Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Zurück zur Seite
{reserved-article-display-date}

Wurzelkanalbehandlung: So läuft sie ab

Wurzelbehandlung: Der Begriff ist noch immer für viele Menschen verbunden mit einem kleinen Schauder, da es aus früheren Jahren viele Misserfolgsmeldungen gab und auch Schmerz-Erfahrungen der Patienten. Dass sich auch diese Disziplin ganz erheblich weiterentwickelt hat und heute das entsprechende Fachgebiet „Endodontie" zu den Bereichen der Zahnmedizin gehört, die in Wissen und Technik beispielsweise den Innovationen in der Implantologie nicht nachsteht, dringt dagegen eher weniger in die Öffentlichkeit. Wer weitgehend schmerzarm und erfolgreich behandelt wurde, liefert eben keine spannenden Schauergeschichten. Um so besser, dass der Patienteninformationsdienst proDente gerade dem Thema Wurzelbehandlung eine aktuelle Themenübersicht gewidmet hat. Ziel der Endodontie ist es, einen natürlichen Zahn auch dann zu retten, wenn seine Versorgungsbahn zum Körper, die Pulpa, also das gefäßreiche Innenleben der Zahnwurzel, entzündet ist. Im Rahmen dieser Patienteninformation weist der Präsident der entsprechenden Fachgesellschaft für Endodontie, Dr. Bijan Vahedi, darauf hin, dass man bei Schmerzsignalen des Zahnes auf kalte oder warme Reize sicherheitshalber nachschauen lassen sollte, ob sich hier etwas im Bereich der Zahnwurzel unerfreulich entwickelt. In fortgeschrittenem oder gar chronischem Status einer Wurzelntzündung kann über den Mund hinaus auch die Allgemeingesundheit leiden.
proDente e.V.
Bildquelle: proDente e.V.