15. Februar 2020

Gut besuchte Frühjahrstagung des Landesverbandes Nord mit PD Dr. Happe

Der renommierte Referent PD Dr. Arndt Happe aus Münster und sein Thema „Schlüsselfaktoren für den ästhetischen Erfolg von Implantatversorgungen" sorgte beim Frühjahrssymposium des Landesverbandes Nord am 15.Februar 2020 im Norddeutschen Regatta Verein in Hamburg für viele Teilnehmer.  Systematisch beleuchtete PD Dr. Happe jene Einflussgrößen, die eine Implantattherapie erfolgreich machen: Zunächst die korrekte dreidimensionale Position des Implantates, die Bedeutung einer adäquaten Knochenarchitektur, eines stabilen Knochenvolumens sowie die erforderliche Weichgewebedicke und Qualität. Weitere Erfolgsfaktoren sind die Transmukosale Form, das Material und die Oberfläche von Abutment und Restauration sowie die Entwicklung und Erhalt der Weichgewebekontur.  PD Dr. Happe präsentierte validierte, zeitgemäße Konzepte für Implantatversorgungen in der ästhetischen Zone anhand von gut dokumentierten klinischen Fällen und bettete diese in die entsprechenden Literatur ein.

 

Frühjahrstagung 2019 des Landesverbandes Norddeutschland im DGI e.V.

DGI-Fortbildung Hans-on-Premiere: der komplette digitale Workflow am Schnweinekiefer

Es war für alle Beteiligten eine Premiere: Die Teilnehmer der Frühjahrstagung des
Landesverbandes Norddeutschland im DGI e.V. trainierten den digitalen Workflow
einer schablonengeführten Sofortimplantation am Schweinekiefer von A bis Z.
„Wir waren uns nicht ganz sicher ob es funktionieren würde" sagt schmunzelnd Prof. Dr.
Florian Beuer MME (Berlin) Vizepräsident der DGI. „Aber wir haben es geschafft dass
die Premiere dieses besonderen Hands-on-Trainings wie am Schnürchen lief." Der
Landesverband Norddeutschland hatte den Direktor der Abteilung für zahnärztliche
Prothetik Alterszahnmedizin und Funktionslehre an der Charité für ihre
Frühjahrstagung zum Thema „Implantate im digitalen Workflow" Anfang März gewinnen
können.
Neben einem spannenden Programm hatten sich die Organisatoren und der Referent für
diese Tagung jedoch noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Das Sahnehäubchen der
Veranstaltung war zweifelsohne der vorgeschaltete praktische Teil am ersten Tag des
Symposiums: Die Teilnehmer konnten eine komplette implantologische Behandlung
von der Extraktion über die schablonengeführte Sofortimplantation bis hin zum
Einsetzen der provisorischen Krone an Schweinekiefern trainieren.
Die entscheidenden Vorarbeiten dafür leisteten Professor Beuer und sein Team in
Berlin: Die Schweinekiefer wurden vor dem Kurs im DVT gescannt. Auf Basis dieser
Daten produzierte das Bremer Dental-Unternehmen Bego Bohrschablonen und lieferte
diese mit entsprechenden Implantaten und Abutments an den Kursort. Dort nahmen die
Teilnehmer eine Extraktion an „ihrem" Schweinekiefer vor und inserierten –
Bohrschablonen geführt – ein Implantat. Die ebenfalls im Vorfeld hergestellten individuellen
Abutments wurden aufgeschraubt und die Implantate mit provisorischen
Kronen versorgt.
„Beeindruckend waren der komplikationslose Ablauf aller Arbeitsschritte und die
Passgenauigkeit der eingesetzten Implantate und provisorischen Kronen – zumal diese
Art der praktischen Arbeit sowohl für Professor Beuer als auch für das Unternehmen eine
Premiere war" sagt Dr. Dieter Edinger Vorsitzender des Landesverbandes. Dem
Referenten gebühre für diese hervorragende Organisation großen Dank und ein besonderes
Lob.
Neben dieser handfesten Erfahrung konnten die Teilnehmer noch viel praktisches
Wissen mit zurück in ihren Praxisalltag nehmen. Professor Beuer gab am zweiten Tag
einen Überblick über die aktuellen digitalen Techniken und Materialien in
Zahnheilkunde und Zahntechnik. Er gab auch Empfehlungen worauf man bei der Wahl
eines Intraoralscanners achten sollte – und Ratschläge zum ergonomischen Scanverlauf.
Der Intraoralscanner sei so Professor Beuer mittlerweile nicht nur bei der Genauigkeit
und der Möglichkeit zur Korrektur sondern auch in der Geschwindigkeit der analogen
Technik überlegen: „Inzwischen lassen sich alle Versorgungsformen – von der
Einzelzahnkrone bis zur digitalen Totalprothese – digital herstellen." Auch
Zahnärztinnen und Zahnärzte die (noch) nicht digital ausgerichtet arbeiten erhielten
praktische Tipps etwa für die geeignete Keramikwahl bei verschiedenen Kronentypen.

 

 

 

24. Februar 2018
Theorie und Praxis der klinischen Entscheidungfindung in der Parodontologie und Implantologie

Für die Jahrestagung 2018 konnte der Landesverband Norddeutschland im DGI e.V. Dr. Rino Burkhardt gewinnen, den aktuellen Präsidenten der Schweizerischen Gesellschaft für Implantologie. Dieser hielt keinen „üblichen", sondern einen „etwas anderen" Vortrag, der auf großes Interesse stieß – vor allem überzeugte der Experte durch sein Wissen und souveräne Antworten auf die Fragen der Teilnehmer.

WEITER LESEN 

 
     

10. Juni 2017
Minimalinvasive Konzepte mit kurzen Implantaten

Die Jahrestagung des Landesverbands Norddeutschland im DGI e.V., die traditionell in Hamburg stattfindet, wurde in diesem Jahr am 10. Juni von Dr. Rabih Nahas im Atlantic Grand Hotel Bremen organisiert. Mit Unterstützung der Firma bti war es gelungen, Dr. Eduardo Anitua, Vitoria (Spanien), als Referenten zu gewinnen.

Dr. Anitua ist Inhaber einer Privatpraxis mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie und orale Rehabilitation. Er ist gleichzeitig der wissenschaftliche Direktor von "BTI Biotechnology Institute" und Leiter des Fortbildungsprogramms „On-going Formation in Implantology and Oral Surgery".

WEITER LESEN 

   

9. April 2016
Intensivkurs – Implantatprothetik in Kiel

Der Norddeutsche Landesverband Implantologie im DGI hatte am 09.04.2016 nach Kiel zum „Intensivkurs - Implantatprothetik" eingeladen. Der Kurs fand in der Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, statt. Referent war der Direktor der Klinik Prof. Matthias Kern.

weiter lesen  

   

27. Februar 2016
Frühjahrstagung des Norddeutschen Landesverbandes Implantologie in der DGI

Anlässlich der Frühjahrstagung am 27.02.2016 hatte der Norddeutsche Landesverband Implantologie der DGI Herrn Prof. Dr. Fouad Khoury aus Olsberg zum Thema Hart- und Weichgewebsmanagement eingeladen. In einem vier-stündigen Referat beleuchtete er die Aspekte der Hart- und Weichgewebe-Augmentation.

weiter lesen  

   

10./11. April 2015
Frühjahrstagung des Norddeutschen Landesverbandes Implantologie in der DGI

Als Präsident des DGI kam Dr. Iglhaut nach Hamburg, um an zwei Tagen ca. 60 Mitglieder mit einem Gedankenaustausch über das Thema "Minimalinvasive Konzepte zum Hart- und Weichgewebsmamnagement" zu begeistern.
Am Freitag, den 10.04.2015 startete der Besuch mit einem Workshop sowie praktischen Übungen am Schweinekiefer. Mucosa-Spaltlappen nach Pat Allen bleiben die Grundlagen des implantologisch tätigen Zahnarztes, auch wenn andere Techniken wie Tunneltechniken, kombinierte Mukoperiostlappen oder reine Mukosalappen zu beherrschen sind.

weiter lesen  

   
 

20. März 2015
Anatomischer Präparationskurs des Landesverbandes Norddeutschland

Liebe Mitglieder des Norddeutscher Landesverbandes Implantologie,
am letzten Freitag fand der anatomische Präparationskurs für Implantologen unter der Leitung von  Prof. Wiltfang und Prof. Sievers in Kiel statt. Der Kurs war seit langem ausgebucht, und er begann mit einer Life-OP, Operateur war Prof. Wiltfang.

weiter lesen  

   
 

22.März 2014
Frühjahrstagung des Landesverbandes Norddeutschland in Hamburg

Am gleichen Tag wie letztes Jahr, Samstag, den 22.03.2014, hatte der Landesverband der DGI zur Tagung eingeladen. Traditionsgemäß trafen sich rund 50 Teilnehmer der DGI im Anglo German Club, um mit Dr. Marcus Schlee über die Frage "KOMPLIKATIONSMANAGEMENT Knochen, Weichgewebe, Hardware – Wie kann ich Probleme vermeiden und lösen?" zu diskutieren.

weiter lesen  

   

 

 

ANSPRECHPARTNER


1. Vorsitzender:

Dr. Dr. Dieter Edinger
Großer Burstah 31
20457 Hamburg
Tel. +49 40 367 060
Fax +49 40 364 893

Kontakt aufnehmen